ADFC-BikeNight 2023 (im Eislinger "Hirschkreisel")

ADFC-BikeNight 2023 (im Eislinger "Hirschkreisel") © Markus Siegele

ADFC-BikeNight 2023 - eine Rückschau

Bei bestem Radlerwetter trafen sich am 29. September über 100 Radlerinnen und Radler zur jährlichen BikeNight des ADFC Göppingen

Den Auftakt aus den Lautsprechern auf dem Göppinger Kornhausplatz machte wieder Jan Böhmerman: Sein Lied „Warum hört der Fahrradweg einfach auf?“ begrüßte das BikeNight-Publikum, genau wie bei der letztjährigen BikeNight.

Auch Bärbel Vogl hätte es sich mit Ihrem Grußwort einfach machen und ihre Rede vom vergangenen Jahr wiederholen können. Denn viel hat sich seither nicht geändert in der Hohenstaufenstadt: Der Gemeinderat hat immer noch keine Einzelmaßnahmen aus dem neuen Radverkehrskonzept auf den (Rad)weg gebracht. Und auch der so genannte Leitfaden, der große Abschlussbericht des federführenden Planungsbüros VAR+, wurde von den Mandatsträgern noch nicht verabschiedet.

Statt einer weiteren Wiederholung nahm die Rednerin Bezug auf die wichtigen „Meilensteine“ der Haushaltsrede 2024 von OB Alex Maier: Ein konkreter Hinweis auf das Radverkehrskonzept fehlte darin. Das legt Befürchtungen nahe, dass der Radverkehr meilenweit davon entfernt ist, als Meilenstein der Stadtentwicklung wahrgenommen zu werden.

Die Radfahrenden erwarten aber, dass am Radkonzept genauso „intensiv und mit viel Leidenschaft und Engagement“ (Zitat OB Maier aus dem GEPPO) gearbeitet werde wie in der verwaltungsinternen Arbeitsgruppe für das Böhringer– Areal. Bärbel Vogl reicht es nicht, den Radverkehr im OB-Wahlkampf aufzugreifen und dann in der Schublade verschwinden zu lassen – das Thema müsse endlich zur Chefsache werden.

Orientierungshilfe könne sich Göppingen, aber auch andere Filstalkommunen, bei der Nachbarstadt Eislingen holen, die im Landkreis schon eine Menge Vorarbeit geleistet habe. Und genau dorthin machte sich der Tross anschließend auf den Weg.

Der bunte Radlermix aus Jung und Alt startete mit Musik, Klingeln und Trillerpfeifen in einen Göppinger Stadtbezirk, in dem hoffentlich bald Fahrradstraßen eingerichtet werden. Weiter ging es auf der Route des geplanten, aber ebenfalls noch nicht beschlossenen Radschnellwegs ins „Fahrradparadies“ Eislingen.

Tatsächlich paradiesisch sind die Zustände dort zwar noch nicht. Aber wer im Kreis Göppingen viel mit dem Rad unterwegs ist, wähnt sich zuweilen tatsächlich in einer etwas anderen Welt. Zum Beispiel beim entspannten Dahingleiten in den Fahrradstraßen und beim Anblick des einzigen Fahrrad-Überholverbotsschildes des Landkreises in der Hauptstraße.

Den neuen Hirschkreisel an der vormaligen, vielspurigen Hirschkreuzung durften die Radelnden besonders ausgiebig „erfahren“: Nachdem die vorausfahrende „Tourleiterin“ Bärbel in ihrer Rolle als Zug “Vogl“ dreimal langsam den Kreis umrundet hatte, war auch der Letzte des Verbandes angekommen. Über 100 Radlerinnen und Radler füllten den Hirschkreisel in einem geschlossenen Kreis - ein beeindruckendes Bild! Die Polizei wurde etwas ungeduldig, weil es ein paar Minuten dauert, bis über 100 Räder in den Kreis eingefahren sind - aber besser 100 Räder als 100 PKW! Die hätten gar keinen Platz!

Kommentar eines Teilnehmers am Tag danach: „So angstfrei fährt man sonst nie Rad. Meine zweieinhalb Jahre alte Tochter, als wir dann Zuhause waren: "Papa, machen wir das nochmal?" Wann ist denn der nächste Termin?"

Video: BikeNight 2023 am "Hirschkreisel" in Eislingen

alle Themen anzeigen

Verwandte Themen

Mobilität der Zukunft: Mit dem Porsche zum Bäcker?

ADFC wundert sich über die Fokussierung auf das Auto beim Bürgerdialog zur zukunftsfähigen Mobilität in Göppingen

Die Brezeltaste bremst die Stadtentwicklung

Ein Offener Brief des ADFC Göppingen zur Beibehaltung der sogenannten Brezeltaste zum kostenlosen Autoabstellen auf der…

Mehr Abstand

Der Fahrradsensor misst Überholabstände

In einem sechswöchigen Zeitraum ermittelt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ob PKW und LKW beim Überholen…

Zunehmendes Ärgernis: Umlaufsperren auf dem Lautertal-Radweg

Seit Jahren existieren auf dem innerörtlichen Abschnitt des Donzdorfer Lautertalradweges 11 Umlaufschranken, acht davon…

Die ersten OBS-Fahrten in Bietigheim-Bissingen stehen an

OpenBikeSensor: Überholabstände sichtbar machen im Kreis Göppingen

Das Einhalten des richtigen Abstandes beim Überholen von Radfahrenden kann Leben retten. Ab Anfang April startet ein…

ADFC BikeNight 2022 – Gute Laune Demo mit ernsthaftem Hintergrund

Eine laue Herbstnacht, fröhliche Gesichter, freundliche Polizeibegleitung und ein gelungener Abschluss - eine…

Plakataktion des ADFC "Mit Abstand sicher" (zum Überholabstand innerorts)

Voralb-Gemeinden geben Startschuss für ADFC-Kampagne zum Überhol-Mindestabstand

Der Mindestabstand von 1,50 Metern gilt nicht nur zum Schutz vor dem Coronavirus. Dieselbe Regel gilt auch für…

Donzdorf erhält "Goldenen Pannenflicken 2016"

Mit dem Negativpreis "Pannenflicken" verdiente sich die Donzdorfer Stadtverwaltung eine Weihnachtsüberraschung der…

Radschnellverbindung Böblingen - Stuttgart

Radschnellweg Filstal wird der Öffentlichkeit vorgestellt

Am 25. Juli 2022 wird in einer öffentlichen Veranstaltung der Radschnellweg Filstal vorgestellt. Bereits jetzt ist die…

https://goeppingen.adfc.de/artikel/adfc-bikenight-2023-eine-rueckschau

Bleiben Sie in Kontakt